Start ins Ausbildungsjahr: 307 neue Azubis bei Steel

Die Zukunft hat begonnen: Seit dem 1. September läuft das neue Ausbildungsjahr. Hierfür wird bei Steel Europe ein Augenmerk auf das Thema Vielfalt gelegt. Bereits in der Ausbildung fördert das Unternehmen junge Menschen mit gesundheitlicher Einschränkung oder familiären Verpflichtungen, verschiedenen Religionen und Nationalitäten.

307 neue Azubis erlernen bei Steel einen Beruf

20 Prozent des neuen Ausbildungsjahrgangs hat einen Migrationshintergrund, 15 Prozent einen nicht-deutschen Pass. Darüber hinaus wurde der Anteil junger Frauen in technischen Ausbildungsberufen auf fast neun Prozent verdoppelt. Standortübergreifend sind 307 Auszubildende in 22 verschiedenen Ausbildungsberufen gestartet – darunter 258 Männer und 49 Frauen. Bildungsstandorte gibt es in Duisburg, Bochum, Dortmund, Kreuztal-Eichen und Finnentrop.

Insgesamt bildet Steel Europe derzeit 1.116 eigene Auszubildende aus und übernimmt die Auftragsausbildung für rund 100 Azubis anderer Unternehmen. „Vielfalt beim beruflichen Nachwuchs ist für uns ein doppelter Gewinn“, betont Personalvorstand Thomas Schlenz. „Einerseits bereichern unterschiedliche Menschen mit ihren Erfahrungen und Kompetenzen den Unternehmensalltag. Darüber hinaus beweisen gerade Jugendliche, die Herausforderungen und Veränderungen in ihrem Leben mit persönlicher Reife angenommen haben und meistern, entscheidende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung.“