Sicheres Verhalten selbst ausprobieren

Damit die Mitarbeiter für das richtige Verhalten in bestimmten Situationen sensibilisiert werden, hat ThyssenKrupp Steel Europe im Duisburger Ausbildungszentrum einen neuartigen Arbeitssicherheitsparcours angelegt und gerade eröffnet.

An interaktiven Lernstationen wird geübt und gelernt, um mögliche Unfälle zu vermeiden. „Die falsche und die richtige, weil sichere Vorgehensweise kann man hier direkt miteinander vergleichen. So können unsere Mitarbeiter Arbeitssicherheit wortwörtlich erfahren“, erklärt Thomas Schlenz, Personalvorstand von ThyssenKrupp Steel Europe. „Mit solch gut durchdachten Erlebnis-Rundkursen wird das Sicherheitsverständnis der Belegschaft in sehr praktischer Weise gestärkt“, so Oliver Burkhard, Vorstandsmitglied der ThyssenKrupp AG, bei der Eröffnung des Parcours. „Das kann auch ein gutes Vorbild für andere Werke und Standorte im Konzern sein.“

Die Belegschaft zu schulen ist in der Unternehmenskultur von ThyssenKrupp fest verankert. Arbeitsschutzstandards gehören zum Leitbild des Unternehmens: „Der Parcours ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg zum konzernweiten Ziel ‚Null Unfälle‘ und stellt damit eine weitere aktive Maßnahme für eine umfassende Sicherheitskultur dar“, sagte Burkhardt bei der Eröffnung in Duisburg. „Durch das vorausschauende Ergreifen von Maßnahmen, wie auch kürzlich mit unserem ‚Safety Day‘ an allen internationalen Standorten, wird der Gesundheitsschutz kontinuierlich verbessert.“

Vom neuen Mitarbeiter über Arbeitnehmer von Partnerfirmen bis zur Führungskraft bietet der Parcours die Möglichkeit, die allgemeingültige Sicherheitskultur auf unkomplizierte Weise praktisch zu erlernen.