Neues Leben in Deutschland

14 spanische Azubis starten bei ThyssenKrupp Steel Europe

Zum 1. September sind 330 neue Auszubildende bei der ThyssenKrupp Steel Europe AG in Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und im Siegerland gestartet. Die Besonderheit diesmal: Mit von der Partie ist eine Gruppe junger Spanier. „Es handelt sich um 13 Männer und eine Frau aus der Gegend rund um Valencia – dort musste ThyssenKrupp im vergangenen Jahr eine Feuerbeschichtungsanlage schließen“, erklärt Miguel Martin-Pelegrina, Weiterbildung. „ThyssenKrupp Steel Europe hat sich im Rahmen der gesellschaftlichen Verantwortung angesichts der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Spanien dazu entschieden, 14 jungen Leuten mit einer exzellenten Ausbildung hier in Deutschland eine Chance zu geben – eine Chance auf einen zukünftig guten Job in Spanien, Deutschland oder dem Rest der Welt.“

Seit dem 14. August sind die Nachwuchskräfte zwischen 18 und 23 Jahren in Duisburg. Intensiv begleitet von den Personalern des Unternehmens bemühen sie sich, schnell Fuß zu fassen. „Die spanischen Azubis haben einen Einstellungstest absolviert, einen look & see-Trip in Duisburg mit anschließender Hafenrundfahrt in Duisburg gemacht, sich dem Betriebsärztlichen Dienst vorgestellt und büffeln nun fleißig Deutsch“, berichtet Eliezer Dias, International Recruiting, der sich auch schon vor Ort in Spanien um die Azubis in spe gekümmert und sie interkulturell trainiert hat. „Sprachlich gibt es noch große Herausforderungen, aber durch intensives Sprachtraining hoffen wir, die jungen Kollegen sukzessive mit ihren eigentlichen Ausbildungszielen vertraut machen zu können.“

Am 28. August hatte sich Francisco Aguilera, Generalkonsul der spanischen Botschaft in Düsseldorf, zu Besuch bei ThyssenKrupp Steel Europe in Duisburg angesagt, um seine jungen Landsleute persönlich willkommen zu heißen. heißen. Gemeinsam mit Miguel Martin-Pelegrina, der auch die Grüße von Arbeitsdirektor Thomas Schlenz und Personalchef Klaus Bailer überbrachte, gratulierte er ihnen zu der tollen Berufschance und dem Mut, diese – einige tausend Kilometer fern der Heimat - auch zu ergreifen. Am 1. September ging der neue Alltag los: Die allesamt in Wohngemeinschaften zu zweit oder dritt untergebachten jungen Leute starten ihren Weg ins Ausbildungsleben.

ThyssenKrupp Steel Europe will auch in den kommenden Jahren eine ähnliche Zahl an jungen Auszubildenden in Spanien rekrutieren.