Jugend forscht und gewinnt

Die Schüler Myrijam Stoetzer und Paul Foltin haben eine Brille mit Kamera entwickelt, die einen Rollstuhl steuern kann. Der Lohn: Sieg beim Bundeswettbewerb von Jugend forscht. Bereits im Vorfeld gewann das Forscher-Duo den von Steel Europe ausgerichteten Regionalwettbewerb in Duisburg.

Zwei erfolgreiche Nachwuchs-Forscher: Myrijam Stoetzer und Paul Foltin

„Die Jury war besonders begeistert, weil es sich um ein raffiniertes und kreatives Produkt handelt, das auch im Alltag einsetzbar ist“, so Ursula Schumacher-Schreiter, Organisatorin des Jugend forscht-Wettbewerbs bei ThyssenKrupp Steel Europe. Seit 33 Jahren unterstützt Steel die Stiftung Jugend forscht, indem das Unternehmen die Duisburger Regionalwettbewerbe ausrichtet.

Myrijam Stoetzer und Paul Foltin, 14 und 15 Jahre jung, haben sich mit ihrer Erfindung schon im Regionalwettbewerb im letzten Jahr gegen 100 konkurrierende Teilnehmer und deren 42 Projekte durchgesetzt und somit für den bundesweiten Vergleich in Ludwigshafen qualifiziert. „Beide sind sehr natürliche Charaktere, die durch ihre große Selbstständigkeit auffielen“, beschreibt Schumacher-Schreiter das Gewinner-Duo. „Wir freuen uns sehr, dass ein Team auf Bundesebene gewonnen hat, das schon hier bei uns zum Gewinnerteam gekürt wurde.“

Technikbegeisterte Familie

Besonders stolz ist auch Pauls Vater, Michael Foltin. Er ist technischer Angestellter im Warmbandwerk 2 und als Fachkoordinator Fertigungsrevision in der Weiterverarbeitung beschäftigt. „Vielleicht habe ich ihm ein wenig Begeisterung für Technik mitgegeben, aber ich habe Paul nie in irgendeine Richtung beeinflusst – er hat aus völlig eigenem Antrieb bei Jugend forscht mitgemacht. Und das schon zum fünften Mal“, sagt der stolze Vater, „Ich bin selbst überrascht, wie professionell und zielstrebig er an seinen Projekten arbeitet.“

Ein Projekt, viele Preise

Die beiden Jung-Erfinder Myriam und Paul wurden für ihre Erfindung einer Brille mit Kamera, durch die sich ein Rollstuhl steuern lässt, auch mit zwei Sonderpreisen der Christoffel-Blindenmission (CBM), ‚Innovationen für Menschen mit Behinderungen‘, ausgezeichnet. „Neben dem Gewinn des ‚Jugend forscht‘ Wettbewerbs eine großartige Bestätigung ihrer Leistung“, findet Foltin. Die beiden Schüler arbeiten kontinuierlich weiter an ihrem Projekt und wollen beim nächsten Regionalwettbewerb wieder dabei sein.