High-tech Gleiswaage in Oberhausen West

Schrott wiegen geht jetzt bei Steel Europe einfacher und schneller – dank moderner Technik. 

Jan Schirling vom Bereichs Logistik an der neuen Wiegebrücke im Stellwerk Oberhausen West.

Ein Projektteam aus Mitarbeitern der Bereiche Logistik, Anlagentechnik und Wägetechnik von Steel Europe hat kürzlich eine neue, hochmoderne Gleiswaage im Bahnhof Oberhausen West gebaut und in Betrieb genommen. Hier werden hauptsächlich mit Schrott beladene Eisenbahnwaggons gewogen und auf radioaktive Kontamination geprüft. Der Anschlussbahnhof Oberhausen West stellt einen Übergabepunkt zwischen dem unternehmenseigenem Bahnbetrieb und auf öffentlicher Infrastruktur fahrender Eisenbahnverkehrsunternehmen dar.

Alles neu an Gleis 14

Die neue Waage mit der Ordnungsnummer 02 wurde an Gleis 14 errichtet und ersetzt bald die benachbarte Waage 01 an Gleis 15, die nicht mehr dem Stand der Technik entspricht und eine Instandhaltung sich nicht gelohnt hätte. Der Neubau verfügt über drei Wiegebrücken und ermöglicht für die gängigen Waggontypen eine sogenannte Verbundwiegung. Vorteil: Hierbei werden bei Drehgestellwagen beide Drehgestelle gleichzeitig verwogen, so dass der betreffende Waggon nicht mehr zweimal positioniert werden muss.

Projekt läuft nach Plan

Mit dem Fortgang des Bauprojekts sind die Beteiligten zufrieden: Vor gut einem Jahr hatten zunächst Fachfirmen das Baufeld vorbereitet. Dafür wurden Gleise demontiert, eine Baustraße eingerichtet und Baugruben ausgehoben. Anschließend konnten die verschiedenen Betonsegmente – also Fundamente, Grubenteile und Wiegebrücken – sowie das neue Wiegehäuschen mittels Mobilkran eingebaut werden.

Nachdem die Gleisanlagen fertiggestellt waren, wurde die neue Waage geeicht und mit allen Funktionen an das Logistik- Betriebsdatensystem IDIS angeschlossen. Der Neubau war im Dezember vergangenen Jahres weitgehend abgeschlossen. Sobald die neue Detektoranlage an der neuen Gleiswaage 02 angebracht wird, geht die Waage 1 in Rente. Dies ist für das kommende Frühjahr geplant. Die bestehenden Waagen 04 in Duisburg-Hamborn und die Roheisenwaagen 10 und 11 in Duisburg-Beeckerwerth bleiben in Betrieb, letztere nur als ungeeichte Grobwaage.