Forschung und Entwicklung zum Anfassen: Der FuE-Tag bei Steel

Volle Schubkraft für Innovationen: Auf dem vierten Forschungs- und Entwicklungstag von Steel Europe konnten sich die Besucher davon überzeugen, wie aus Ideen Innovationen und später Anwendungen, Produkte oder Verfahren werden.

Mehr als 600 Kolleginnen und Kollegen aus unterschiedlichen Bereichen – darunter auch Konzernchef Heinrich Hiesinger – nutzten die Chance, sich über laufende Innovationsaktivitäten schlau zu machen. Sie konnten mit Experten und Verantwortlichen über deren aktuellen Projekte, ihren Nutzen für das Unternehmen, das dahinterliegende Marktpotenzial und ihren Mehrwert für den Kunden sprechen.

Eine Halle voller Innovationen

Dafür verwandelte sich die Halle der Duisburger Anwendungstechnik in eine Innovationsmesse. An Ständen mit den Themenschwerpunkten Verpackung, Prozess-/Messtechnik, Automobil/Trucks, Simulation, produktübergreifende Themen, Sonderfahrzeuge, Bau und Hausgeräte gab es nicht nur optische Impressionen, auch Anfassen war erlaubt. Zudem standen die Projektverantwortlichen den Besuchern geduldig Rede und Antwort.

Eine Info-Insel widmete sich ganz der BiC Reloaded Initiative Time-to-Market: „Mit dieser Initiative beschleunigen wir unseren Innovationsprozess und bauen unsere Position als Technologiepartner aus“, erläutert Hans Ferkel, Leiter des gastgebenden Bereichs Technologie & Innovation. Das Projektteam hat Maßnahmen entwickelt, mit denen Ideen leichter eingebracht werden, die Entwicklungszeit verkürzt und die Markteinführung beschleunigt werden.

Sehr zufrieden war das Organisationsteam mit den Rückmeldungen zu dieser In-House-Messe der besonderen Art. „Das bestärkt uns natürlich in unserer Arbeit“, zog Ferkel Resümee. „Deshalb wollen wir dieses Format auch kommendes Jahr fortsetzen und freuen uns schon auf die neuen Projekte, die wir dort vorstellen können.“