Steel Europe: Offene Türen am Standort Finnentrop

Das ließen sich trotz Eiseskälte viele nicht entgehen: Zum Familientag kamen 400 Besucher.

50 Jahre oberflächenveredelter Stahl aus der Breitbandverzinkungsanlage Finnentrop – das war den 220 Mitarbeitern des sauerländischen Steel Europe-Standorts jetzt Grund genug zum Feiern. Rund 400 Besucher tummelten sich bei sonnigem, aber auch eisigem Wetter auf dem Werksgelände.

„Für derzeitige und ehemalige Mitarbeiter und ihre Familienmitglieder hatten wir anlässlich des 50. Jahrestags der Inbetriebnahme unserer Feuerbeschichtungsanlage 3 ein buntes Programm organisiert: Es gab Werksführungen im Fünfminutentakt und wir haben einen Film ausgegraben, der die Betriebsweise und Produktpalette der Anlage im Jahr 1964 auf sehr unterhaltsame Weise zeigt. Eine Zeitreise durch 50 Jahre Entwicklungsgeschichte der Anlage anhand von ausgestellten Fotografien und Erzeugungskenngrößen rundeten das Bild ab“, erklärt Werksleiter Wolfram Rößler das Programm. „Die Erkundung der Werkslok und unseres Feuerwehrfahrzeugs sowie unser Gewinnspiel kamen besonders bei den kleinen Gästen gut an.“

Insgesamt zeigte sich das Organisationsteam sehr zufrieden mit dem Verlauf des Tags der offenen Tür: „Wir haben uns über die vielen Besucher gefreut, die sich trotz der Temperaturen um den Gefrierpunkt zu uns aufgemacht haben – darunter übrigens auch Produktionsvorstand Herbert Eichelkraut und Andreas Zaum, Leiter des Bereichs Walzen und Veredeln Dortmund/Finnentrop/Siegerland“, so Karsten Wehmeier. „Die Gäste waren begeistert.“