Es geht auch ohne Frauenquote

Das Team Hochofen-Metallurgie besteht zu mehr als 30 Prozent aus Ingenieurinnen – und ist Vorreiter bei Steel Europe

Passt: Metallurgin Janaina Brum und Laborkoordinator Peter Reicherseder checken Proben.

Es gibt Bereiche im Unternehmen, die ihrer Zeit voraus sind – auch demografisch: Im Team Hochofen-Metallurgie des Direktionsbereichs Roheisen, einer Schnittstelle zwischen Hochofenbetrieb und Prozesstechnik, liegt der Frauenanteil bei mehr als 30 Prozent. Fünf von insgesamt 14 Mitarbeitern sind Frauen, alle hoch qualifiziert. Alexandra Hirsch leitet das Team, das Hochofeneinsatzstoffe wie Koks, Sinter, Stückerze und Pellets auf ihre metallurgischen Eigenschaften testet: „Zu meinem Team gehören neun Männer plus – mich selbst mitgerechnet – drei Metallurginnen, eine Mechatronikerin sowie eine Laborantin, die derzeit im Abendstudium Verfahrenstechnik studiert“, sagt die promovierte Metallurgin.

Die Mitarbeiterinnen sind dazu noch relativ jung, zwischen 20 und Mitte 30 – das stellt ein Alleinstellungsmerkmal im Unternehmen dar. „Ob Mann oder Frau, hier werden alle gleich behandelt – bei uns zählt vor allem Qualifikation, Leistung und Teamfähigkeit, die jeder mitbringt. Wir respektieren uns gegenseitig als Kollegen. Durch die Mischung von Jung und Alt, unabhängig vom Geschlecht, ergänzen wir uns sehr gut“, sagt Hirsch. Laborkoordinator Peter Reicherseder bestätigt, dass das bestens funktioniert: „Tendenziell ist sogar der Umgang im Team mit dem steigenden Frauenanteil rücksichtsvoller geworden, ansonsten werden hier keine Unterschiede gemacht, die Kolleginnen genauso gefordert wie die Kollegen. Dazu gehört auch, dass alle die Kräne und Flurfahrzeuge bedienen können.“

Und – wie kommt es nun zu der außergewöhnlichen Ingenieurinnendichte? „Wir haben viele Kontakte zu diversen Universitäten und viele Praktikanten, die sich für unsere Arbeit interessieren“, verdeutlicht Hirsch. „Es war schlichtweg so, dass auf freie Stellen die passenden Kandidaten trafen – und das waren dann eben Frauen.“