Ein erster Blick auf die Steel Ergebnisse

Die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung auf der Ebene der Business Area Steel Europe liegen vor. Gute Noten erhalten Arbeitssicherheit und Gesundheitsförderung. Bei den Themen Strategie/Kommunikation und Leitbild besteht noch Handlungsbedarf.

Arbeitssicherheit

Die Arbeitssicherheit ist Unternehmensziel und hat höchste Priorität bei der täglichen Arbeit – das sagen die Mitarbeiter der gesamten Business Area. Doch auch wenn das Sicherheitsbewusstsein bei beinahe allen sehr stark ausgeprägt ist, passieren immer noch Unfälle. Dies ist ein Punkt, an dem angesetzt werden muss: Dass Kollegen verunfallen, darf nicht zur traurigen Normalität werden. Die Business Area strebt nach wie vor das Ziel „Null Unfälle“ an – jeder Unfall ist vermeidbar.

Strategie / Kommunikation

Viele Mitarbeiter fühlen sich nicht ausreichend über die Strategie von ThyssenKrupp informiert. Und nur die Hälfte der Belegschaft ist von den Geschäftszielen ihres jeweiligen Unternehmens überzeugt. Das ist zu wenig, denn eine erfolgreiche Arbeit muss zielgerichtet sein. Nur wenn alle Mitarbeiter die Strategie kennen und verstehen, können sie ihr tägliches Handeln an ihr ausrichten. Die Mitarbeiter müssen ihren Beitrag und den ihres Arbeitsbereichs zur erfolgreichen Gestaltung der Unternehmens- und Konzernstrategie verstehen. In diesem Feld müssen wir noch mehr und noch genauer kommunizieren.

Gesundheit

Die Gesundheit aller Mitarbeiter ist ein wichtiges Thema. Die Belegschaft erkennt die Anstrengungen dazu in der Business Area Steel Europe an – Angebote der Betrieblichen Gesundheitsförderung, wie beispielsweise zu Bewegung, Ernährung oder Entspannung, sowie Vorsorgeangebote werden immer häufiger angenommen. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Lebenserwartung und längeren Lebensarbeitszeit (Rente mit 67) wird die Bedeutung einer intakten Gesundheit künftig sogar noch weiter zunehmen – beruflich wie privat. Steel Europe wird seine Mitarbeiter darum auch weiterhin umfassend unterstützen.

Leitbild

Das Leitbild der ThyssenKrupp AG ist den Mitarbeitern der Business Area Steel Europe weitgehend bekannt. Das zeigt, dass die Leitbildaktivitäten innerhalb unserer Business Area Früchte tragen. Jedoch ist die praktische Relevanz des Leitbildes als Orientierung für die tägliche Arbeit nur für wenige erkennbar. Hier gilt es, den Zusammenhang zwischen Leitbild, „Vision 2020 – Aufbruch bei Stahl“ und der täglichen Arbeit in Zukunft besser zu verdeutlichen.

„Im Januar wurden sowohl Vorstände und Geschäftsführer als auch alle Führungskräfte über die Ergebnisse ihres Verantwortungsbereiches informiert. Nun ist es an der Zeit, die Ergebnisse gewinnbringend zu nutzen. Auch wenn sich einige grundlegende Tendenzen, wie sie hier aufgeführt sind, auf BA-Ebene ablesen lassen: Auf Team- beziehungsweise Schichtebene stellen sich die Ergebnisse unterschiedlich dar. Daher werden Verbesserungen aus der Mitarbeiterbefragung in unserer Business Area sowohl zentral von Vorstand und Geschäftsführer abgeleitet als auch dezentral auf Basis der mehr als 1.200 Berichte: In diesem dezentral angelegten Verbesserungsprozess werden sich die Führungskräfte bis auf Schichtebene mit den Mitarbeitern zusammensetzen, um gemeinsam die Ergebnisse konstruktiv zu besprechen. Das Ziel dieser Diskussionen ist es, Verbesserungsmöglichkeiten zu finden und umzusetzen. Die Befragungsergebnisse bieten uns umfassende Möglichkeiten, unsere Business Area weiterzuentwickeln. Packen wir es gemeinsam an.“