Richtfest in unserem neuen Logistikcenter

Mitte August war es soweit: In unserem im Bau befindlichen neuen Logistikcenter in Rotenburg (Wümme) konnten die Projektverantwortlichen mit dem Richtfest den nächsten Meilenstein feiern. Das intern unter Greenfield Nord bekannte Bauvorhaben, das Mitte 2021 fertiggestellt sein soll, geht mit großen Schritten voran. Projektleiter Peter Helten zeigt sich sehr zufrieden: "Wir liegen weiterhin voll im Zeit- und Budgetplan. Die Corona-Auflagen haben einiges in der Umsetzung erschwert, größere Auswirkungen auf den Baufortschritt hat es dadurch nicht gegeben.“ Dass dies möglich war, ist dem guten Zusammenspiel zahlreicher Baufirmen zu verdanken. Für diese Gewerke wird ein solches Richtfest unter normalen Umständen ausgerichtet. Aufgrund der Corona-Auflagen des Landes Niedersachsen konnte dies allerdings nur in einem kleinen Kreis stattfinden. Mit vor Ort waren unter anderem unser Geschäftsführer Dr. Tobias Hegmanns sowie MX-Personalvorstand Dr. Marc Schlette, um sich ein Bild vom Baufortschritt zu machen.

Einige Eindrücke in Bildern:

Enorme Dimensionen vorm neuen Hochregallager: Marc Johannes (Geschäftsführer Willy Johannes Bau GmbH), Matthias Holowaty (Leiter Logistik Distrikt Nord), Dr. Klaus Piepmeier (Geschäftsführer Willy Johannes Bau GmbH), Dr. Marc Schlette (Personalvorstand Materials Services), Dr. Tobias Hegmanns (COO thyssenkrupp Schulte), Peter Helten (Projektleiter Greenfield Nord), Birgit Wüllhorst (Leiterin Vertrieb Distrikt Nord).

Auf rund 36.000 Quadratmeter Lagerfläche können künftig rund 20.000 Tonnen Material gelagert werden. Mit hochmodernen Anarbeitungsanlagen und einer Vielzahl integrierter Digitalisierung und Automatisierung werden optimal abgestimmte Prozesse gewährleistet. Damit können wir unsere Kunden zukünftig noch flexibler und besser bedienen.

Auch die Außenfläche des neuen State-of-the-Art Logistikcenters nimmt langsam Form an: Auf dem rund 100.000 m2 großen Grundstück wird ein neuartiges Logistikkonzept umgesetzt. In dem die Ware direkt zum Lkw geht, wird ein schnelleres und effizienteres Be- und Entladen ermöglicht. Das sorgt auch im Lagerbereich für einen hohen Sicherheitsstandard, ohne Querverkehr von Lkw.