Ein neues Londoner Wahrzeichen - TWIN inklusive

Auf einer von Londons spannendsten Baustellen entsteht das Hochhaus „The Scalpel”. thyssenkrupp installiert dort 16 Aufzüge, davon 11 TWINs. Wir begleiten Elevator CEO Andreas Schierenbeck.

Mehr als 30 Mitarbeiter von thyssenkrupp Elevator UK arbeiten gerade auf der Baustelle von „The Scalpel“. Der Name „Skalpell” des fast 200 Meter hohen Wolkenkratzers rührt von dessen scharfkantiger Form her. Schon jetzt prägt er das Stadtbild von Eastern London. 16 Aufzüge werden dort gerade installiert.

Zuletzt stattete Andreas Schierenbeck, der CEO of thyssenkrupp Elevator, der Baustelle einen Besuch ab. Und bekam eine Führung durch die Aufzugsschächte von Senior Project Manager Craig Scaddan und Wilhelm Nehring, dem Geschäftsführer von tk Elevator UK und Irland.

Die Teams von thyssenkrupp begannen bereits im September 2016 mit der Installation der Anlagen. Der angepeilte Fertigstellungstermin liegt im Dezember 2017. Das bedeutet einen engen Zeitrahmen. Denn durch die schmale Bauweise des Gebäudes kommt es immer wieder zu logistischen Herausforderungen bei Materiallagerung oder der Anlieferung der passenden Ausrüstung.

Nichtsdestotrotz machen diese Beschränkungen das Gebäude für einen optimalen Kandidaten für den TWIN Elevator. Mit zwei Einheiten in einem Schacht kann so die Transportkapazität um 30% gesteigert werden. Der gewonnene Raum kann vom Bauherrn besser genutzt, verkauft oder vermietet werden. Und im „Scalpel“ werden bald 11 TWIN-Doppelaufzüge fahren.

“Es ist einfach großartig mitanzusehen, wenn unsere Kollegen weltweit exzellente Arbeit leisten“, sagte Andreas Schierenbeck nach dem Besuch. „Besonders unter solch anspruchsvollen Bedingungen. Das Team kann man für seine Hingabe und seine permanenten Anstrengungen nur loben. Ich wünsche dem Team bei diesem Projekt den größten Erfolg.”