In der Krise ein starkes Team

IT macht Homeoffice in wenigen Tagen für alle möglich

Eine Software innerhalb weniger Tage bereitstellen und produktiv nutzen, ist unmöglich? Nein, diese Agilität bewiesen die IT Teams von Corporate. Mitte März rief sich eine Gruppe aus dem Global Network Projektteam, den Global Network Services Teams in Gdansk und Essen, der Softwareverteilung, des User Help Desks, Global Control Centers und CO/GPI zusammen und schaffte das innerhalb kürzester Zeit. Mehreren tausend Mitarbeitenden wurde das reibungslose Arbeiten im Homeoffice technisch ermöglicht.

Die bisherige Remote-Zugriffslösung war nicht auf so große Mengen an zeitgleichen Zugriffen ausgerichtet. „Der Rollout der neuen Lösung war schon in Planung. Allerdings hat sich dann vieles überholt.“ sagt Sverrir Jonsson (Enterprise Architekt bei Corporate GPI), der in enger Zusammenarbeit mit Ralf Golfels (Head of IT Operations bei Materials Services) seit Monaten diese Technik für alle Business Areas vorbereitet.

Kurzer Hand verteilte der IT Service zur Vermeidung von Netzwerkengpässen die neue Software „Zscaler“ auf die Endgeräte, Abstimmungen mit dem User Help Desk und dem Global Control Center wurden vorgenommen und entsprechende Kommunikation mit Handbüchern vorbereitet und versendet. Die Mitarbeitenden konnten nun die neue Software selbständig installieren und anschließend nutzen. Mittlerweile ist die neue Software konzernweit bei mehr als 8000 Mitarbeitenden im Einsatz. Die ersten Tage waren sehr herausfordernd. In täglichen Statusmeetings trugen die Teams alle Problemfälle zusammen, stimmten Lösungen ab, nahmen Anpassungen vor, und kompensierten durch Mehrarbeit und Verstärkung der Nachtschicht im User Help Desk das generell schon hohe Ticketaufkommen. Allein in den ersten zehn Tagen erreichte das Ticketaufkommen in etwa den Wert eines gesamten Monats. „Das war eine ziemlich anstrengende und intensive Zeit. Alle Einheiten haben extrem gut und zuverlässig zusammengearbeitet. Alle haben an einem Strang gezogen – auch über Hierarchieebenen hinweg“, sagt Karsten Jarzyna (Corporate GPI Mitarbeiter). Sverrir Jonsson fügt an: „Dass wir schnell auf die neuen Herausforderungen reagieren konnten, verdanken wir einem starken Team und einer guten, unkomplizierten und pragmatischen Vorgehensweise.“

Nun ist es geschafft. Alle Mitarbeitenden können seit mehr als zwei Monaten von daheim arbeiten. Die IT Teams haben einen Weg gefunden, den Beschränkungen, die die Corona Krise mit sich bringt, zu trotzen und mit den zur Verfügung stehenden Mitteln die Mitarbeitenden in ihrer täglichen Arbeit ad hoc zu unterstützen.

„Ein guter Ausblick für die Zukunft – technisch und auch für die Arbeitsweise der neuen Information Management Einheit“, freut sich Ralf Sonnberger.

Wollen Sie mehr über die Zscaler Lösung erfahren, gehen Sie auf globalnetwork.thyssenkrupp.com.